Vom Großhesseloher Isartalbahnhof

– über das „Isarbräu“ –

zur Wirtshausbrauerei Isartaler Brauhaus

Ansicht von der S-Bahn aus

Im Jahr 1890, ließ Kaiser Wilhelm entlang der Isar – ab Thalkirchen, über den Münchner Süden bis nach Wolfratshausen und Kochel – die Isartalbahn als Großprojekt bauen. Die zu dieser Zeit entstandenen Haltestellen entlang dieser Strecke, sind heute noch alle an ihrer fast einheitlichen Bauweise erkennbar.

Gute 80 Jahre lang diente so unser Großhesseloher Bahnhof den Reisenden. Im Zuge des Baus der S-Bahn nach Wolfratshausen wurde der Bahnhof 1970 ausrangiert und gegenüberliegend ein Bahnsteig mit beidseitigem Einstieg gebaut.

Ein Münchner Notar und ein Architekt erwarben 1986/87 den alten Bahnhof und setzten ihre Planung einer Braugaststätte absolut gelungen um. Die Traunsteiner Brauerei pachtete das nun entstandene „Isarbräu“ für 25 Jahre an und der erste erfolgreiche Wirt Frank Waldecker, eröffnete im November 1988 seine Tore und überraschte mit seinem neuen Konzept der ersten Wirtshausbrauerei bei München. Das gelungene optische Konzept und die leicht erreichbare Lage durch den S-Bahnhof Großhesselohe in Pullach, eroberte bald ganz München. Das Isarbräu war geboren und entwickelte sich zu einem Kultlokal in dieser Generation.

Nach einem Eigentümerwechsel und einer erfolgreichen Renovierung, sperrt Anfang November 2013 der neue Pächter – Klaus Abenteuer – das nun umbenannte „Isartaler Brauhaus“ wieder auf.

Wir freuen uns sehr darüber, Sie als Gastgeber in unserem Isartaler Brauhaus im Münchner Süden herzlich begrüßen zu dürfen.

Auf schöne gemeinsame Stunden, mit viel Freude und Geselligkeit im Isartaler Brauhaus…

Ihr Brauhaus-Team